Vorbereitungen für den Polizeistaat:

Immer mehr Menschen bekommen RFID-Chips implantiert


Am 22. Mai 2012 verblüffte der staatliche britische Sender BBC seine Hörer mit einer schier unfaßbaren Idee: Jedes neugeborene Baby soll künftig sofort nach der Geburt einen Chip in den Körper implantiert bekommen, der sein ganzes Leben lang im Körper verbleibt. Das habe viele Vorteile und werde in Zukunft ohnehin geschehen, denn die Verwechslung von Babys sei dann ausgeschlossen. In Kriegszeiten könne man in Ballungsgebieten und auf Schlachtfeldern zudem verläßlich Feinde von Freunden unterscheiden.

Was auf den ersten Blick wie ein albernes Horrorszenario aus einem Science-Fiction-Film klingt, das wird längst Schritt für Schritt Realität – auch in Deutschland.

Schon heute ist sicher: Seinen Ausweis wird der Mensch schon bald nicht mehr in der Hand tragen, sondern unter der Haut. Was vielen wie eine düstere Überwachungsutopie erscheint, hat längst begonnen. Immer mehr Berufsgruppen werden derzeit auch in Deutschland dazu angehalten, sich Chips implantieren zu lassen.

Der ganze Artikel ist nachzulesen unter dem folgenden Link:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/vorbereitungen-fuer-den-polizeistaat-immer-mehr-menschen-bekommen-rfid-chips-implantiert.html