Stadt-Gebühren

Ab 01.01.2010 erhöht unsere "Hamburger Regierung" die Preise der Dienstleistungen der Behörden. Dazu gehören u.a. auch die Müllgebühren. Seitens der Stadtreinigung heißt es, daß man verpflichtet ist, kostendeckende Gebühren zu erheben.

Die Gebühr für den Hausmüll steigt um 3,5 Prozent.

Baugenehmigungen werden durchschnittlich 10,4 Prozent teurer

Anonyme Urnenbeisetzung werden um 0,81 und eine Sargbeisetzung um 1,05 Prozent teurer

Der erste Tag im Auto-Verwahrplatz Ausschläger Weg kostet einen Pkw-Halter nicht mehr 50 sondern 60 Euro

Auch steigen die Gebühren für einen Fehlalarm bei Einbruchmeldeanlagen von 207,10 Euro auf 220,60 Euro und für einen Fehlalarm bei Brandmeldeanlagen von 103,50 auf 176 Euro.

Im Bereich Wirtschaftsgenehmigungen sollen Betriebs-, Handels- und ähnliche Genehmigungen günstiger werden

 

Günstiger werden also die Sachen, wo eigentlich nur Firmen etwas von haben, aber der "kleine Mann" nicht. Der darf mal wieder nur draufzahlen!

Gut auch der Spruch mit den kostendeckenden Gebühren. Aber wenn der "kleine Mann" kostendeckend Geld haben möchte für seine Arbeit, dann ist das Geschrei groß, dann heißt es immer, man müsse auch mal zurückstecken können - das soll aber auch nur der "kleine Mann" - bei unseren Politikern kann man sagen: Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen!!!