Bio-Diesel schadet dem Klima

Laut einer bisher unveröffentlichten Studie der EU schadet der Kraftstoff aus Raps, Palmöl und Soja dem Klima mehr als der Kraftstoff, der aus Erdöl hergestellt wurde. Palmöl soll die Umwelt fast so stark belasten wie Teer- oder Ölsand.
Die indirekten Folgen der Nutzung von Biokraftstoffen hatten zuletzt im Rahmen der Debatte über den E10-Kraftstoff eine Rolle gespielt. In den EU-Klimaschutzvorgaben ist dieser Effekt bisher nicht berücksichtigt.

Welche Konsequenzen die EU-Kommission aus der Studie zieht, ist noch unklar. Sie hat zwar angekündigt, im Frühjahr konkrete Vorschläge dazu vorzulegen, wie die indirekten Folgen der Biokraftstoffproduktion künftig berücksichtigt werden sollen. Die beiden zuständigen Kommissare, Günther Oettinger und Connie Hedegaard, haben sich bisher aber nicht auf eine gemeinsame Linie einigen können.
Der ganze Artikel ist unter folgendem Link zu lesen:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/studie-der-eu-kommission-biokraftstoff-schadet-klima-11647158.html

Das zeigt doch mal wieder, das seitens der Politik Sachen auf den Markt gebracht werden, die noch gar nicht vollends getestet und erforscht wurden, sonst hätte man diese Werte ja schon vor dem auf den Markt bringen haben müssen. Hat also mit Klimaschutz eigentlich gar nichts zu tun. Es wird der Bürger einfach mal wieder schön verarscht und unter dem Deckmantel des Klimaschutzes ordentlich zur Kasse gebeten. Es geht doch einzig und allein um die Profitgier der Großkonzerne und der Politiker, die hintenrum ihr Bakschisch oder Posten als Aufsichtsratsvorsitzende bekommen. Der Gelackmeierte ist dann wieder mal der Normalbürger.

Es ist doch erschreckend zu sehen, wie der Normalbürger sich das alles gefallen läßt, vor allem hier in Deutschland.