Für die aktuellsten Meldungen nach unter scrollen zum Atuellsten

03.10.2011 - Bürger in der finanziellen Saftpresse

Können Sie sich vorstellen, dass unsere Regierungen insgeheim gerade darüber nachdenken, den Bürgern einen Teil ihrer Ersparnisse, Lebensversicherungen, Immobilien und sonstigen Werte wegzunehmen, sie also teilweise zu enteignen? Nein? Dann lesen Sie die nachfolgenden Zeilen.

Kaum haben die deutschen und österreichischen Abgeordneten dem erweiterten Euro-Rettungspaket zugestimmt, da ist die Katze aus dem Sack: Statt Milliarden sollen jetzt Billionen (!) Euro aus uns Bürgern herausgepresst werden – und das alles ganz ohne weitere Zustimmung der Abgeordneten.

Die weltweit führende Wirtschaftsberatung Boston Consulting Group (BCG) berät gerade unsere Regierungen in der Frage, wie man uns Bürger künftig kräftig weiter auspressen kann, um das alles zu finanzieren.

Sobald sich die ständig neuen Rettungsschirme gegen die Euro-Schuldenkrise als wirkungslos erwiesen haben, werden in Europa radikalere Lösungen kommen müssen, beispielsweise eine Vermögensabgabe auf sämtliche Privatvermögen (Ersparnisse, Lebensversicherungen, Edelmetalle, Immobilien).

Nein, das ist keine Verschwörungstheorie oder Spekulation: Das alles bereitet seit September 2011 die weltweit führende Wirtschaftsberatung Boston Consulting Group (BCG) in Studien schon einmal vor. Niemand kann derzeit sagen, ob das alles genau so kommen wird, aber man sollte es wissen und sich darauf vorbereiten.

In der gleichen Studie wird beispielsweise der Bundesregierung empfohlen, den deutschen Bürgern elf Prozent ihres Eigentums in Form einer Sondersteuer wegzunehmen (zusätzlich zu den regulären Steuern). Und das alles nur, um die Staatsschulden so weit zu senken, dass man beim finanziellen Monopoly so weitermachen kann wie bisher. Die Enteignung reicht keinesfalls, um alle Staatsschulden abzubauen. Es geht nur darum, dass man einige Zeit wieder weitermachen kann wie bisher.

Die gewaltigen Summen, für die deutsche Steuerzahler jetzt im Euro-Raum unwiderruflich bürgen, muss irgendwer irgendwann zurückzahlen. Zumindest die Zinsen der Schulden müssen bedient werden. Bislang hat allerdings noch niemand die Frage konkret beantworten können, wer den immer größeren Schuldenberg und die Rettungspakete in der Realität bezahlen soll. Denn in Deutschland leben derzeit 82 Millionen Menschen. Von ihnen sind 26 Prozent älter als 60, zwanzig Prozent älter als 65 und fünf Prozent älter als 80.

Ein Land mit einer immer älter werdenden Bevölkerung und einer rapide zurückgehenden Zahl von Steuerzahlern soll die Rettung Europas finanzieren? Wohl kaum. Und jene, die aus fernen Ländern nach Deutschland zuwandern, sind in großer Zahl ebenfalls auf unsere dauerhafte Unterstützung angewiesen und werden mit ihrem geringen Kenntnisstand und ihren unzureichenden Fähigkeiten ganz gewiss keine Entlastung, sondern eine weitere große Belastung für uns sein. Bei wem also wird man finanziell in einem der künftigen Schritte zugreifen? Bei jenen Privatleuten, die jetzt noch Vermögen haben. Ohne erhebliche Eingriffe in ihre Ersparnisse wird es nicht funktionieren - so Boston Consulting. Wenn den Deutschen elf Prozent ihres Privatvermögens von der Regierung genommen wird, dann kann man weitermachen wie bisher.

Viele Abgeordnete wussten bei der Abstimmung am vergangenen Donnerstag nicht, um was es eigentlich ging – geschweige denn, was da in Zukunft auf die Steuerzahler zukommt. Sie haben halt zum erweiterten Rettungsschirm brav »ja« gesagt, weil sie nun einmal »Ja«-Sager sind und ihre kognitiven Fähigkeiten nicht überfordern wollen.

Deutsche Politiker hätten nach seriösen Studien bei der Abstimmung im Bundestag auf den Notknopf drücken müssen – und die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms damit verhindern können Der verlogene Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wirbt nun schon mal für die nächste finanzielle Erweiterung und will mit allerlei Tricks den Rettungsschirm immer weiter aufstocken. Am Montag, dem Tag der Deutschen Einheit, beraten die EU-Finanzminister darüber, wie sie den noch nicht von allen EU-Staaten abgesegneten Milliarden-Pakt nun zum Billionen-Schirm machen können. Führende EU-Politiker bestätigen jetzt schon einmal: „Wir reden über Billionen“.

Den meisten Deutschen ist wahrscheinlich nicht klar, dass sie neben den Rettungs-Milliarden, die nun zu Billionen mutieren, auch noch immer mehr Geld in die EU-Kassen als Beiträge zur Finanzierung des EU-Molochs bezahlen müssen.

Doch es geht immer weiter mit dem Wahnsinn: Die Deutschen bekommen gerade Druck von der EU-Kommission, ihre Sozialsysteme sofort für Bürger aus allen anderen EU-Staaten zu öffnen. Jeder Bürger soll innerhalb der EU ab sofort entscheiden können, in welchem Land er lebt und wo er Sozialleistungen beantragt. Das bedeutet neue Milliardenlasten für deutsche Steuerzahler. In Großbritannien erhebt sich gegen das Diktat aus Brüssel gerade ein Protest-Sturm – in Deutschland wissen die Bürger noch nicht einmal, was da schon wieder an neuen finanziellen Belastungen auf sie zurollt.

 

Dieser Artikel stammt von Udo Ulfkotte und ist vollständig nachzulesen unter dem folgenden Link:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/buerger-in-der-finanziellen-saftpresse-deutschland-wie-es-sinkt-und-kracht.html;jsessionid=0FBEC90DCD269290434BB6A3C4D8939B

 

 

03.10.2011 - Milliarden-Grab Gesundheitskarte

Die digitale Gesundheitskarte sollte die Versorgung und Verwaltung der Patienten revolutionieren und alle persönlichen Daten eines Patienten zentral zusammenführen. Die IT-Branche begrüßte das Milliarden-Megaprojekt, das als leuchtendes E-Government-Beispiel für mehr Effizienz in der staatlichen Verwaltung und Fortschritt in der Medizin stehen sollte. Doch je länger das Projekt dauerte, umso unwohler fühlten sich die zuständigen IT-Lobbyisten. Das komplexe Konzept wurde mehrfach geändert, Zeitpläne nicht eingehalten, die Kritik immer lauter, bis schließlich von der ursprünglichen zentralen Idee der Vernetzung aller am Gesundheitswesen Beteiligten nicht viel übrig bliebt. Der Minimalkonsens, auf den sich alle Bedenkenträger einigen können, läuft auf lediglich eine Funktion hinaus, die mit dem ursprünglichen Plänen einer elektronischen Gesundheitskarte nichts zu tun hat.

Der “traurige Rest”, nämlich die “bis aufs Gerippe abgespeckte” neue Versichertenkarte für gesetzlich Versicherte, wie sie ein Aktionsbündnis bezeichnet, ist lediglich ein Identifikationsausweis. Und der ist auch noch völlig unbrauchbar, denn das digitale Foto des Ausweisinhabers, das auf der Karte gespeichert ist und Missbrauch der Karte verhindern soll, wird von den Krankenkassen nicht überprüft.

Trotz offensichtlicher Fehlfunktionen und gravierender Bedenken von Datenschützern halten die Befürworter daran fest, die Gesundheitskarte als Schlüssel für eine Zwangsvernetzung im Gesundheitswesen einzusetzen, um alle Krankheitsdaten über das Internet auf zentralen Servern zu speichern.

“Es ist ein Skandal, dass in Zeiten steigender Zusatzbeiträge für Versicherte bis zu 14 Milliarden Euro in ein Projekt investiert werden sollen, welches unsinnig ist und die ärztliche Schweigepflicht aushöhlt”, sagt die Ärztin Silke Lüder, Sprecherin der Aktion “Stoppt die e-Card”.

 

Der vollständige Bericht ist nachzulesen unter folgendem Link >

http://www.ratschlag24.com/index.php/milliardengrab-gesundheitskarte-soll-gestoppt-werden_111749/

 

 

13.10.2011 - Druck und Drohungen gegen die Slowakei

Die bizarre Aufführung zur angeblichen Euro-Rettung gerät mehr und mehr zu einer atemberaubenden Zockerei, bei der es einerseits um die Interessen der Großindustrie sowie der wieder einmal angeschlagenen Banken und andererseits um unwürdige politische Machtspiele geht. Jüngstes Beispiel: Innerhalb von wenigen Stunden stimmt das slowakische Parlament gegen und dann wieder für den erweiterten Rettungsschirm EFSF. Offenkundig war das kleine mitteleuropäische Land in den vergangenen Tagen massivstem Druck und unverhohlenen Drohungen ausgesetzt.

Es gab massivsten Druck aus Berlin und Brüssel, von dem man annehmen darf, dass die Grenze zur wirtschaftlichen Erpressung eindeutig überschritten wurde. Wie anders lässt sich die Erklärung der amtierenden Ministerpräsidentin Iveta Radicova deuten, die in ihrer Rücktrittsrede wörtlich ausführte: »Wir als kleine, exportorientierte Wirtschaft sind davon abhängig, dass zum Beispiel deutsche Firmen bei uns Arbeitsplätze schaffen«. Auch von Seiten der Wirtschaft und aus Brüssel gab es erheblichen Druck. Bundeskanzlerin Angela Merkel konnte daher sicher sein: Die politischen und wirtschaftlichen Daumenschrauben würden ihre Wirkung nicht verfehlen. Nach der ersten Abstimmung in Bratislava, bei der die EFSF keine Mehrheit fand, zeigte sich die deutsche Regierungschefin im fernen Ausland demonstrativ überzeugt, am Ende werde die Slowakei zustimmen.
Von welcher Qualität aber ist eine Gemeinschaftswährung, die zum Objekt wilder Polit-Zockerei und einer Kumpanei aus Großindustrie, Banken und Parteien wird, während sich verantwortungsbewusste Notenbanker längst zurückgezogen haben? Der Euro wurde eingeführt, ohne die Bürger zu fragen. Und er soll mit Druck, Drohungen und Billionen-Garantien gerettet werden. Die Märkte bejubeln den Augenblick und blenden die unabsehbaren Risiken für die Zukunft aus.

Quelle: Kopp Verlag - Michael Brückner   -   Der ganze Artikel ist zu lesen unter folgendem Link:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/michael-brueckner/polit-basar-in-bratislawa-druck-und-drohungen-gegen-die-slowakei.html;jsessionid=2208E2A5BB49DA0BB7A09E4BC8E1EEEB



13.10.2011 - Ausrottung als Freizeitspaß: Massaker im Naturpark

In einem der bedeutendsten europäischen Naturreservate findet sonntags ein Wettbewerb zur Ausrottung seltener Tiere statt. Das ist einmalig in Europa.

Im Grenzgebiet zwischen Bosnien-Herzegowina und dem EU-Beitrittskandidaten Kroatien sind in einem von der EU finanzierten Naturschutzgebiet im Delta des Neretva-Flusses in den vergangenen Tagen wieder Zehntausende vom Aussterben bedrohter Tiere getötet worden. Das Naturschutzgebiet ist das größte Reservat für seltene Sumpfvögel und Rastplatz für 240 Vogelarten auf dem Weg in die Winterquartiere nach Afrika. Es wird allerdings von den Menschen der Region als großer Jagd-Freizeitpark missverstanden. Kroaten, Bosnier, Serben, Montenegriner und Albaner schießen dort mit Unterstützung von Ordnungshütern und Rangern in Massen und nur zum Spaß rastende Störche, Wildgänse, Blässhühner, Moorenten, Zwergscharben und Rallenreiher. Allein am 2. Oktober 2011 sollen mehr als 500 Moorenten geschossen worden sein – das ist ein Prozent des verbliebenen weltweiten Bestandes. In Deutschland und der Europäischen Union wird mit Millionen für den Erhalt seltener Vogelarten gekämpft. Und die hier bei uns aufgezogenen Tiere werden dann im bosnisch-kroatischen Grenzgebiet bei einer Art Volksfest von Hunderten von Freizeitjägern abgeschossen.

Quelle: Kopp Verlag - Torben Grombery   -   Link:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/torben-grombery/ausrottung-als-freizeitspass-massaker-im-naturpark.html



14.10.2011 - Schweinegrippe-Impfstoff verursacht unheilbare Nervenschäden


Nun ist es offiziell: Der Schweinegrippe-Impfstoff verursacht unheilbare Nervenschäden.
Nun wurden die Vorwürfe, die gegen die Impfindustrie vorlagen, bestätigt, meldet das Portal Zentrum der Gesundheit. Die finnische Regierung hat jetzt öffentlich eingeräumt, dass der Impfstoff gegen Schweinegrippe schwere Nervenschäden wie Narkolepsie, Halluzinationen und andere Leiden verursachen kann.

Der deutsche Mediziner Wodarg unterstrich in einem Interview, dass die großen Profiteure natürlich die Impfstoff-Hersteller gewesen seien. Die angebliche Schweinegrippe-­Welle hatte allein in Deutschland einen Milliardenschaden wegen zu entsorgender Impfdosen verursacht.

Quelle: Zentrum der Gesundheit - Der vollständige Artikel ist nachzulesen unter:
http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/jetzt-amtlich-schweinegrippe-impfstoff-verursacht-unheilbare-nervenschaeden.html


09.11.2011 - Polizist zwingt betrunkene Frau zum Oralsex

Vor dem Amtsgericht Hannover stand gestern ein Polizist, dem vorgeworfen wurde, eine vorläufig Festgenommene zum Oralsex gezwungen zu haben. Behauptet jedenfalls diese Frau, Polin, Gelegenheitsnutte und stark betrunken, 2,11 Promille.

Der Polizist bestreitet den Vorwurf. Ein dutzend Polizisten aus der Schicht wurden von der Richterin angehört; diese hatten so einen Vorfall in der Wache nicht bemerkt. Eine hinzugezogene Psychologin hielt die Aussage der Polin für glaubwürdig.

Daraufhin wurde der Polizist zu 14 Monaten auf Bewährung verurteilt.

 

Was haben wir denn für eine Rechtsprechung in Deutschland? - Eine gerechte? - Ich würde mal sagen, nein. Es steht hier Aussage gegen Aussage - es wurde nichts bewiesen. Aber merkt man hier was?

Ja, die Klägerin eine Frau, die Richterin eine Frau und die Psychologin eine Frau. Wahrscheinlich sind das dann auch noch Frauen, die mal eine schlechte Erfahrung mit Männern gehabt haben. Und dann wird einer ausländischen, voll betrunkenen Nutte geglaubt. Ob man dem Angeklagten dann was beweisen kann, ist daher wohl völlig egal.

 

Armes Deutschland - es geht immer weiter bergab, es wird hier immer mehr von Ausländern diktiert, was zu laufen hat. Und unsere Regierung, sogar schon Richter, spielen da mit. Das ist ein Skandal sondergleichen!!!

 

Der ganze Artikel darüber ist in der Bild-Zeitung unter folgendem Link zu lesen:

http://www.bild.de/regional/hannover/sexueller-missbrauch/polizist-zwang-betrunkene-frau-zum-oral-sex-20898918.bild.html

 

09.11.2011 - Die Wirtschaftsweisen sagen Konjunktur-Knick voraus

Die Wirtschaftsweisen sagen in ihrem neuen Jahresgutachten aus, das es 2012 nur noch ein Wirtschaftswachstum von 0,9 % geben werde.

 

Das ist meiner Meinung nach doch nur logisch. - Denn unsere Politiker ziehen dem Bürger immer mehr Geld aus der Tasche. Dem Bürger bleibt also immer weniger im Portomonaie, so das er auch immer weniger ausgeben kann. Wie soll denn da die Wirtschaft angekurbelt werden? - Gar nicht, bzw. nur minimal.

Aber das bekommen unsere blöden Politiker nicht auf die Reihe - wollen sie wahrscheinlich auch gar nicht. Unsere Steuergelder werden ohne Sinn und Verstand in's Ausland verpulvert - Geld, das Deutschland nie wieder sehen wird.

Leute, denkt mal darüber nach, wenn Ihr nächstes Mal wählen geht!!!

 

Der ganze Artikel ist in der Bild-Zeitung unter folgendem Link zu lesen:

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/konjunktur/wirtschaftsweise-sagen-konjunktur-knick-fuer-2012-voraus-20899374.bild.html

 

11.11.2011 - Kennzeichnungspflicht für Hunde und Katzen

Im Dezember soll vom zuständigen Tierschutzminister in der EU der Vorschlag vorgelegt werden, das alle Hunde und Katzen in der EU gekennzeichnet sein müssen. Das ganze soll dann unter dem Deckmantel einer neuen Strategie zum Schutz und Wohlergehen der Tiere laufen.

Da muß ich aber ganz laut lachen !!! - Das dient doch wieder nur dazu, dem Bürger noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Es gibt ja auch Leute, die z.B. eine Katze oder zwei haben, weil sie sich die Steuern für einen Hund nicht leisten können. Viele davon, die ein Leben lang geackert haben und zum Dank vom Staat in den Arsch getreten werden, anstatt eine ausreichende Rente zu erhalten. Viele ältere Leute und nicht ganz Gesunde sind aoft allein, haben kaum Kontakte. Für die dient dann eine Katze zum seelischen Wohlbefinden. UNd das seelische Wohlbefinden soll diesen Leuten nun durch die EU genommen werden, weil viele dieser Leute sich dann, wenn für Katzen auch Steuern oder "Gebühren" verlangt werden - was unweigerlich kommen wird - nicht mehr leisten können.

Und was ist dann mit den freilebenden Katzen? Sollen die dann ausgerottet werden, weil sie nicht mehr in's System passen? Dazu muß ich dann an die südlichen Länder in der EU denken - da weiß man doch, was die Bevölkerung von Hunden und Katzen hält!

Ich sage es immer wieder - die EU sollte man auflösen, dann wird es den einzelnen Ländern auch wieder besser gehen!!!

 

November 2011 - Schweizer Kantone schieben konsequent ab

Einige Kantone in der Schweiz entziehen offensichtlich Migranten die Aufenthaltsbewilligung, sobald diese Sozialhilfe in Anspruch nehmen. Diese Abschiebepraxis wurde gestern Abend öffentlich bekannt, als das Schweiz Magazin über einen empörten Protest des “Forums für die Integration der Migrantinnen und Migranten FIMM” berichtete.

Sicherlich ist es notwendig, jeden Fall differenziert zu betrachten. Wenn Migranten aber dauerhaft in der Sozialhilfe verharren, mehrfach einen angebotenen Arbeitsplatz verweigern, sich durch Ablehnung von Sprachkursen erkennbar der Integration verschließen und dauerhaft von der arbeitenden Bevölkerung durchfüttern lassen wollen, müsste man über entsprechende Maßnahmen nachdenken dürfen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es die islamische Religion erlaubt, Beute von den Ungläubigen zu machen (eine komplette Sure im Koran heißt bekanntlich “Die Beute”), wodurch viele Moslems folgerichtig auch oft den Bezug von Sozialhilfe als gerechtfertigt ansehen.

Umfragen in Deutschland haben ergeben, dass rund 30% der ausländischen Mitbürger das Land sofort verlassen würden, wenn man ihre Sozialhilfe streichen würde.

 

Der ganze Artikel ist nachzulesen unter folgendem Link:

http://www.pi-news.net/2011/11/schweiz-kantone-schieben-konsequent-ab/

 

November 2011 - Deutsche Richter holen alles

Unsere Richter können nicht genug kriegen an armen, kranken Asylbetrügern und Flüchtlingen. Das Weltsozialamt Deutschland muß voll werden mit Arbeitslosen und Sozialhilfebeziehern. Spielt die eine Instanz tapfer nicht mit, geht man eine Stufe höher, zieht auch die nicht, verweist man auf ein zu erwartendes Urteil des EuGH und klappt spätestens in der dritten Instanz die Hacken im Voraus zusammen und revidiert – immer zu Ungunsten des deutschen Steuerzahlers, der diese teure Justiz auch noch unterhalten muß. Unsere Richter wirken maßgeblich am Bankrott des Landes mit. 

Warum veröffentlicht eigentlich das Bundesverwaltungsgericht wichtige Asylentscheidungen auf Englisch? Sollen die schnell in der Welt die Runde machen, daß der Asylant seine Lügen danach ausrichten kann? Hier einer der vielen Fälle, wo die reine Lektüre ausreicht, daß es einem schlecht wird:

Die Kläger, eine Mutter und ihre drei minderjährigen Kinder, sind kamerunische Staatsangehörige. Sie begehren ein Visum zum Nachzug zu ihrem 2002 nach Deutschland eingereisten Ehemann bzw. Vater, der ebenfalls kamerunischer Staatsangehöriger ist. Nachdem wegen einer im Heimatstaat nicht behandelbaren Erkrankung zu seinen Gunsten ein Abschiebungsverbot nach § 53 Abs. 6 AuslG 1990 festgestellt worden war, erhielt er einen Aufenthaltstitel aus humanitären Gründen, derzeit eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 3 Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Die im April 2005 gestellten Visumanträge der Kläger lehnte die deutsche Botschaft in Kamerun wegen fehlender Sicherung des Lebensunterhalts ab.

Die hartnäckigen Kläger aus Kamerun wurden in allen Instanzen abgeschmettert. In der letzten aber nicht mehr. Während der Verhandlung Ende Oktober 2011 erhielt die Klägerin in Kamerun vom Auswärtigen Amt, das mit den Händen an der Hosennaht Richtung Brüssel strammstand, ihr Visum – auch ohne Sprachtest.

Danke, Justitia!

Der ganze Artikel ist nachzulesen unter folgendem Link:

http://www.pi-news.net/2011/11/kameruner-turken-unsere-richter-holen-alles/#more-219983

 

Januar 2012 - Die neuen bevorstehenden GEZ-Gebühren

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken


Januar 2012 - Winkeladvokat ist eine Beleidigung


Der Begriff Winkeladvokat gilt als eine Beleidigung. Auch wenn dem Wort kein eindeutiger Bedeutungsinhalt zukomme, sei es negativ besetzt, entschied das Landgericht Köln (Aktenzeichen: 5 O 344/10), wie die „Neue Juristische Wochenschrift“ berichtet. So verstehe man darunter eine Person, die entweder intellektuell nicht in der Lage sei, den anwaltlichen Beruf standesgemäß auszuüben oder sich dazu Methoden befleißige, die mit Moral und Gesetz in Konflikt stehen.

Die Richter untersagten damit einem Rechtsanwalt, einen Kollegen als Winkeladvokaten zu bezeichnen. Der Beklagte hatte sich an dem seiner Meinung nach wettbewerbswidrigen Außenauftritt des Klägers gestört. Dieser firmiere auf seiner Homepage, seinem Briefkopf und in Telefonverzeichnissen mal als Sozietät, dann wieder als Bürogemeinschaft. In einer E-Mail an die Rechtsanwaltskammer Köln hatte er den Kollegen deshalb als Winkeladvokat bezeichnet.

Quelle: http://www.n-tv.de/ratgeber/Winkeladvokat-ist-Beleidigung-article5211701.html


 

Januar 2012 - Die E-Zigarette


Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken


Februar 2012 - Karneval

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken

 

Februar 2012 - Bio-Diesel schadet dem Klima

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken

Februar 2012 - Pumuckl verklagt kleinen Tennisklub

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken

März 2012 -

Die Stunde der Wahrheit schlägt in der Klimaforschung

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken


März 2012 - EU-Armleuchter wollen Halogenlampen verbieten


Hier gehts zum Artikel - einfach anklicken


Heute entdeckter Artikel aus dem Februar 2012 -

Umweltfreundliches Benzin entwickelt


Hier gehts zum Artikel - einfach anklicken


Mai 2012 - Immer mehr Menschen bekommen RFID-Chips implantiert


Hier gehts zum Artikel - einfach anklicken

 

24.06.2012 - Unmut über die Harley-Days in Hamburg

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken

13.04.2013 - Globale Erderwärmung - Warum es wieder kälter wird

Hier geht's zum Artikel - einfach anklicken


19.05.2014 - Volksabstimmung

Was unser Bundespräsident davon hält > Lest es nach - einfach anklicken


12.12.2014 - Ausverkauf Deutschland

Wie Deutschland nach und nach an den Islam abgegeben wird, gibt es hier zu lesen  zum Artikel


16.02.2015 - Wahl in Hamburg

Ca.-Ergebnisse > SPD 45% - CDU 16% - Grüne 12% - Linke 8% - FDP 7% - AfD 6%

Vor den Wahlen wird überall und von jedem über die Politiker gemeckert - ist dann Wahl, wird wieder in "altbewährter Tradition" gewählt!

Merken die Leute eigentlich immer noch nichts? Das unsere Politiker dabei sind, Deutschland an die Ausländer abzugeben - für die hiesige arbeitende Bevölkerung kein Geld da ist, das Rentenniveau gesenkt wird - Geld nur noch für das Ausland und Wirtschaftsflüchtlinge ausgegeben wird!
Was muß eigentlich noch alles passieren bzw. wie schlimm muß es noch werden, bis die Bevölkerung etwas merkt? Bei dem Wahlergebnismuß man doch annehmen, das der Großteil der Bevölkerung blöd ist! Sie Deutschland eigentlich nicht mehr als ihre Heimat ansieht und keinen Patriotismus  hat. Traurig ist das!

Und was ich gehört habe, soll jetzt eine Legislaturperiode nicht mehr nur 4 Jahre betragen, sondern ist auf 5 Jahre raufgesetzt worden - damit die Gewählten noch länger ihr Unwesen treiben können!
Man kennt es doch aus vergangenen Zeiten - vor der Wahl wird immer alles versprochen - nach der Wahl wird von den Versprechungen kaum etwas gehalten, da geht es dann wieder darum, wie man dem Bürger noch mehr Geld aus der Tasche ziehen kann.

Da bleibt einem nur noch zu sagen: Gute Nacht Hamburg/Deutschland!!!



21.04.2015 - Flüchtlingsstrom nach Europa


Ein nicht endender Strom von Flüchtlingen ist auf dem Weg, Europa zu übernehmen! Um sich hier ein gemütliches Leben zu machen, wofür andere arbeiten müssen!

Hier klicken für mehr > zum Bericht


15.05.2015 - Polizei jagt Hells Angels-Rocker

Wenn einer der Rocker eine Straftat begeht, sollte er auch dafür bestraft werden. Aber wie die Medien das ( wohl auch im Auftrag unserer Regfierung ) rüberbringt, ist schon wie Rassismus. Die Bevölkerung wird immer schön das Wort Rocker vor Augen geführt - meist in schönen großen Buchstaben.
Eigenartigerweise, wenn ein Ausländer eine Straftat begeht, steht nicht in den Medien " Ein Ausländer hat diese oder jene Straftat begangen" - da steht dann meist nur, ein soundsoviel jähriger hat....... !

Hier der Artikel in der Bild-Zeitung vom heutigen Tag:
http://www.bild.de/regional/muenchen/fahndungsfoto/polizei-jagt-hells-angel-fahndung-haftbefehl-mordverdacht-40950992.bild.html

Unsere Regierung ist angeblich gegen Rassismus, begeht aber auf der anderen Seite selber in gewisser Weise einen Rassismus - da kann man mal sehen, wie auch hier die Bevölkerung von den Politikern verarscht wird!!!

Dann auch noch dieses >
http://www.bild.de/politik/ausland/nachtwoelfe/bekommen-prozess-von-deutschen-rockern-bezahlt-40953252.bild.html

Da wird einigen Rockern die Einreise nach Deutschland verwehrt, obwohl sie im Besitz von gültigen Visa sind, nur weil irgendwelche Leute sie zu einer kriminellen Vereinigung hinzurechnen.
Wie ist es denn bei den angeblichen Flüchtlingen? Da sind doch ausreichend Kriminelle und wohl sogar einige Terroristen drunter! Und die können alle fröhlich hier einreisen und werden hier durchgefüttert und ärztlich versorgt, natürlich auf Kosten der Bevölkerung.
Da kann man mal sehen, das unsere Regierung mit zweierlei Maß mißt!!!


15.05.2015 - Staat darf Zinsen von Erben doppelt besteuern

Und wieder ein Beispiel, wie der Staat Bürger abzockt! Modernes Raubrittertum! Hier der Artikel dazu >
http://www.bild.de/politik/inland/erbschaft/staat-darf-zinsen-von-erben-doppelt-besteuern-40939694.bild.html

Es ist schon eine Frechheit, wie die Gerichte dem Staat bei dieser Abzockerei zur Seite stehen. Das Geld, was der Verstorbene gespart hat, ist doch bereits versteuert, auch die Zinsen, die mit in das Erbe geflossen sind - also wird das gleiche Geld später quasi 4-fach besteuert, und nicht nur 2-fach.
Das ist ja schon so, als wenn man z.B. einen Fernseher nach einigen Jahren einem Verwandten schenkt, und dieser muß dann noch mal Mehrwertsteuer darauf zahlen. Das wird unserer abzocksüchtigen Regierung bestimmt eines Tages auch noch einfallen!


12.08.2015 - Politiker fordern Maut für Fernbusse

Unsere Politiker wollen eine nächste Abzocke einführen! - Es soll eine Maut für Fernbusse erhoben werden.
Seitens der Politiker heißt es, daß die Busse enorm mit zur Straßenabnutzung beitragen. Über so eine dusselige Ausrede muß ich mal fürchterlich lachen!

Die Busse tragen doch dazu bei, daß ein ganzer Schwung Leute nur mit einem Fahrzeug unterwegs ist, und nicht jede Person mit einem Fahrzeug. Also wird doch zur Reduzierung der Straßenabnutzung beigetragen sowie zur Senkung des Abgasausstoßes.

Und daß die Autobahnen heute schneller abnutzen wird wohl daran liegen, daß da von den Bauformen minderwertiges Material ( was die Firmen sich vom Staat teuer bezahlen lassen ) verbaut wird.
Wie kann es sonst angehen, daß Strecken alle 2 oder 3 Jahre vollständig neu asphaltiert werden? Es gab mal Zeiten, da haben die Autobahnbeläge aber wesentlich länger gehalten. Wenn eine Strecke nach 2 oder 3 Jahren schon hin ist, sollte der Staat mal die Firmen in Regreß nehmen, da ja wohl anscheinend eine "Scheißarbeit" abgeliefert wurde.

Kurz gesagt: Die Fernbusse tragen doch eher zur Minderung der Straßenabnutzung und der Reduzierung des Abgasausstoßes bei!

Da wird es doch wohl eher wieder so sein, daß die Politiker dem Volk keine "günstigen" Fahrten gönnen. Denn auf diesem Wege wird dem Volk ja vom Staat auch wieder noch mehr Geld aus der Tasche gezogen! Denn, wenn die Bus-Maut kommt, wird die natürlich auf die Fahrpreise aufgeschlagen.
Dann können so einige "Kleinverdiener" sich solche Fahrten auch nicht mehr leisten.

Hier geht es zum Artikel in der Zeitung >
http://www.bild.de/politik/inland/pkw-maut/verkehrspolitiker-fordern-maut-fuer-fernbusse-42127034.bild.html


März 2017

Firefox-Unterstützung endet für Windows XP und Vista

Firefox-Version 52 ist das letzte große Versionsupdate für Windows XP und Vista. Es wird noch Sicherheitsupdates geben, die aber keine neuen Funktionen mehr enthalten.
Firefox-Sicherheitsupdates für XP- und Vista-Nutzer werden noch bis September 2017 bereitgestellt, diese enthalten aber keine neuen Funktionen mehr. Mitte 2017 wird ein genauer Zeitpunkt bekannt gegeben, an dem Firefox die Unterstützung für Systeme mit XP und Vista endgültig einstellt. Dieser Zeitpunkt hängt von der Zahl der Nutzer ab, die immer noch XP und Vista verwenden.

Wenn Sie weiterhin Firefox unter Windows XP oder Windows Vista nutzen, werden Sie im März 2017 automatisch auf die Version des Firefox Extended Support Release (ESR) aktualisiert. Sie werden weiterhin wichtige Sicherheitsupdates erhalten, aber keine neuen Funktionen oder Funktionsupdates. Zur Umstellung auf die ESR-Version müssen Sie nichts weiter tun.

04.08.2017

Eine Bürgerin aus Hamburg-Altona mußte einmal ihren Vater für kurze Zeit in einem Pflegeheim unterbringen. Ihr Resümee: Was ich erlebt habe, macht mir Angst vor dem Alter. Lieber sterben als in ein Heim!

Als alter hilfsbedürftiger Mensch wird man abgeschrieben und wie ein Entmündigter behandelt. Erstaunlich, das so etwas unseren Politikern am Arsch vorbeigeht! - Aber das ist wohl Absicht! - Dann sterben die Leute schneller und die Rente wird gespart!
Darüber sollten die Leute mal nachdenken, wenn nächstes Mal Wahlen sind - mit solhen Mißständen sind die "alten" Parteien nicht mehr wiederwählbar!

Hier geht es zum vollständigen Zeitungsartikel >
http://www.mopo.de/hamburg/mopo-leser-ueber-pflege-misstaende--lieber-sterben--als-ins-heim--28114802


06.08.2017

Denkmalschutz in Hamburg - von wegen!

Denkmalschutz - das bedeutete in Hamburg einst die Rettung historischer Bauten. Vorbei! Mit dem "Langen Jammer", zehn 113 Jahre alte Landarbeiterhäuser in Barmbek, sollen nach den City Hochhäusern und der historischen Metallfabrik an der Bille schon wieder unter Schutz stehende Gebäude plattgemacht werden. Die Stadt zerstört ihr bauliches Erbe!

Hier zeigt sich doch erneut, daß die Politiker sogar auf den Denkmalschutz pfeifen - es wird immer das gemacht, was gerade am Besten paßt; im Sinne der Bürger wird schon lange nicht mehr gehandelt! Wenn man nicht hier auch an bestimmte Leute ein "kleines Bakschisch" fließt!

Hier geht es zum Artikel in der Mopo >
http://www.mopo.de/hamburg/weil-eine-firma-hier-bauen-will--die-stadt-zerstoert-ihr-erbe-28119346


06.08.2017

Gesetzesreform zur Grundsicherung

Bereits im Dezember 2016 wurde still und leise und ohne Debatte eine Reform der Grundsicherung SGB (Sozialgesetzbuch) II und XII beschlossen, diese trat am 1. Juli 2017 in Kraft. Nun erhalten die ersten deutschen Rentenköter Post vom Sozialamt.

Es ist eine Riesensauerei, was sich unsere Politiker alles einfallen lassen, um das Staatsbudget aufzubessern. Solche Politiker, die auf diese Art gegen das eigene Volk arbeiten, dürfen doch nicht wiedergewählt werden!

Hier geht es zum vollständigen Artikel >
http://www.pi-news.net/rentner-verlieren-zuwendung-wenn-sie-mehr-als-vier-wochen-im-ausland-sind/

Denkmalschutz – das bedeutete in Hamburg einst die Rettung historischer Bauten. Vorbei! Mit dem „Langen Jammer“ , zehn 113 Jahre alten Landarbeiterhäusern in Barmbek, sollen nach den City-Hochhäusern und der historischen Metallfabrik an der Bille schon wieder unter Schutz stehende Gebäude plattgemacht werden. Die Stadt zerstört ihr bauliches Erbe. – Quelle: http://www.mopo.de/28119346 ©2017

Barmbek -

Denkmalschutz – das bedeutete in Hamburg einst die Rettung historischer Bauten. Vorbei! Mit dem „Langen Jammer“ , zehn 113 Jahre alten Landarbeiterhäusern in Barmbek, sollen nach den City-Hochhäusern und der historischen Metallfabrik an der Bille schon wieder unter Schutz stehende Gebäude plattgemacht werden. Die Stadt zerstört ihr bauliches Erbe.

– Quelle: http://www.mopo.de/28119346 ©2017


Nach den Erfahrungen, die Anja Nissen mit ihrem Vater gemacht hat, sagt sie: „Lieber sterben als in ein Heim.“ – Quelle: http://www.mopo.de/28114802 ©2017
Anja Nissens Resümee: „Was ich erlebt habe, macht mir Angst vor dem Alter. Besser sterben als in ein Heim!“ – Quelle: http://www.mopo.de/28114802 ©2017
Anja Nissens Resümee: „Was ich erlebt habe, macht mir Angst vor dem Alter. Besser sterben als in ein Heim!“ – Quelle: http://www.mopo.de/28114802 ©2017